Schüller Möbelwerk KG: Qualität für gehobene Ansprüche

 

Rund 100.000 Küchen fertigt die 1966 gegründete Schüller Möbelwerk KG mit Sitz in Herrieden jährlich. Als Schüller Küchen oder Schüller Einbauküchen werden die Produkte made in Germany weltweit vertrieben. Neben dem 200.000 m2 großen Produktionsgelände gehören ein Logistikzentrum, eine Abverkaufshalle in Herrieden sowie ein Messezentrum in Westfalen zum Unternehmen.

Modellküchen und Einteilung

In punkto Qualität und Preisgestaltung bedient der Küchenhersteller das mittlere und gehobene Segment. Je nach Preisgruppe und Ausstattung liegen die Endpreise damit im vier- bis fünfstelligen Bereich. Zum Sortiment gehören rund 30 verschiedene Frontprogramme, die in sieben verschiedene Preisgruppen sortiert sind. Auf der unternehmenseigenen Website werden diese nach Farbgebungen präsentiert, sodass sich der Betrachter weiße, helle, dunkle, farbige, holzfarbige und Hochglanzküchen anzeigen lassen kann. Das Sortiment wird ergänzt um die Serie Colour Concept, die in Satinlack gehalten ist, und die Designerküche next125, die von der Möbelwerk KG exklusiv beworben wird.

Von Kunststoff bis Echtholz: Fronten und Preisgruppen

Schüller Küchen zeichnen sich durch einen hohen Gestaltungsspielraum aus, die einzelnen Elemente sind gut miteinander kombinierbar und auch individuelle Ansprüche lassen sich erfüllen. Für die preisgünstigeren Modelle werden Folien- und Schichtstoffe, Melaminharze und Lacklaminate verarbeitet. In den oberen Preisklassen sind auch Glas- und Echtholzfronten zu finden.

Zu den Küchen der unteren Preisgruppen gehören beispielsweise die Modelle
• Nova (Kunststofffront, Preisgruppe 0),
• Bari (Kunststoff, Holznachbildung, Preisgruppe 1),
• Cremona (Kunststofffront, Holznachbildung, Preisgruppe 2) und
• Fino (Hochglanz, UV-Lack, Preisgruppe 3).

Im mittleren Preissegment finden sich Modelle wie
• Country (Holznachbildung, Landhausstil, Preisgruppe 4),
• Domus (Seidenglanzlack, vertikale Rillen-Profilierung, Preisgruppe 5),
• Casa (Seidenglanzlack, Rahmenfront, Preisgruppe 6) und
• die Serie Colour Concept in Satinlack (Preisgruppe 5).

Etwas tiefer ins Portemonnaie greifen müssen Kunden, die sich für eine der Schüller Einbauküchen aus der Reihe Glasline (Echtglas, Preisgruppe 6 und 7) oder für das Modell Rocca (Echtholz, gebürstet, Preisgruppe 7) interessieren.

Das Modell next125, für dessen wandhängende Variante bereits mehrere Design-Awards vergeben wurden, ist ebenfalls in verschiedenen Preisstufen erhältlich, da auch diese Serie in mehreren Frontausführungen angeboten wird.

Ausgezeichnete Qualität, moderne Ausstattungsmerkmale

Als bewährter Küchenhersteller nimmt die Möbelwerke KG alle wichtigen Komponenten der modernen Küchengestaltung auf und setzt mit ihren Modellen und Serien eigene Akzente. Abgerundete Schränke, schwebende Lösungen, Kücheninseln und Barelemente, grifflose Küchen und wunderschöne Nischen-Abdeckungen gehören ebenso zum Bestand wie leichtgängige Schubladen, Le-Mans-Eckschränke, beleuchtete Glasböden und die Einbindung von moderner Unterhaltungselektronik. Die Küchen lassen sich in geschlossenen oder offenen Räumen realisieren, passende Wohnmöbel finden sich ebenfalls im Sortiment.

Rastermaße und Sockelhöhen ermöglichen ergonomische Kücheneinrichtung

Als Planungsgrundlage verwendet das Unternehmen eigene Rastermaße. So wird die Designerküche next125 in den Korpushöhen 750 mm und 875 mm angeboten. Alle anderen Schüller Küchen erhalten Sie in den Korpushöhen 715 mm und 780 mm sowie in fünf verschiedenen Sockelhöhen. Arbeitsplatten aus Schichtstoff, Quarzstein oder Keramik können ebenfalls in variablen Höhen gewählt werden, sodass sich die Küchen sehr gut an die individuelle Körpergröße anpassen lassen und damit auch nach ergonomischen Gesichtspunkten eine gute Wahl darstellen.

Schutz von Mensch und Umwelt

Punkten kann der Küchenhersteller schließlich mit einer Fertigung, die umweltschonende Aspekte berücksichtigt. So betreibt das Unternehmen ein eigenes Logistikzentrum, was viele Anfahrtswege spart, und eine Heizzentrale, in der Holzreste verfeuert werden. Verpackungen werden recycelt, für Komponenten aus Holz werden Rohstoffe aus nachhaltiger Forstwirtschaft verwendet, sodass auch eine Zertifizierung nach PEFC vorliegt. Dass die Küchenmöbel und Fronten frei von giftigen Rückstoffen sind, garantieren das GS-Prüfsiegel sowie die Auszeichnung durch die Gütegemeinschaft Möbel e.V.

Prädikat „empfehlenswert“

Insgesamt lassen sich die Küchen des Herstellers daher mit bestem Gewissen empfehlen – vorausgesetzt natürlich, das Budget ist entsprechend hoch. Senken lassen sich die Anschaffungskosten beispielsweise, indem Sie sich nach Musterküchen aus dem Abverkauf umschauen. Achten Sie in diesem Fall aber unbedingt darauf, dass Maße und Ausstattung der Musterküche detailgenau zu Ihrer Küchenplanung passen.

Share This